Minden (USA)

Zeit
Montag, 25.09.2017
20:30 - 23:00 Uhr

Kategorie
Das besondere Montagskonzert


Mindens Saccharin-Indie-Pop wird von einer subtilen Sexualität beeinflusst. Erotische Themen gegenseitiger Bindung stehen leichteren Themen, wie der Suche nach einer Authentizität bei der Auswahl des richtigen Soda-Pop gegenüber – das genügt vollständig, sich den Schweiß auf die Stirn treiben zu lassen und begehrend die Lippen zu lecken.

Auf Mindens neuem Album „Sweet, Simple Things“ findet man eine eindrucksvolle Sammlung aus sanften und tanzbaren Melodien, man genießt eine Kombination aus Süßraspelei und flippigem Groove. Das Album wurde eingespielt von Casey Burge (Lead Gesang), Lia Gist (Gesang), James Taylor (Gitarre), Evan Houston (Bass), Ryan Johnson (Percussion), Dan Talmadge (Keyboard) und Papi Fimbres (Schlagzeug).

Die LP aus neun Songs erweckt eine köstliche Kuriosität, die an Wohlfühlmomente eines Sommers an der West Coast bis hin zu Pariser Nachtclubs erinnert. Da finden sich Elemente aus Indie-Pops modernen Legacy-Favoriten, die Phoenix, Peter, Bjorn & John und Miike Snow, oder Zeitgenossen wie Unknown Mortal Orchestra sowie Ariel Pink heraufbeschwören. Jedoch beziehen Minden auch großen Einfluss von modernem Funk-Boogie sowie klassischen Soul-Funk-Helden wie zum Beispiel Sly Stone, Curtis Mayfield und Bill Withers, deren Vibes überall zum Tragen kommen. Aber im Kern ist das Songwriting immer noch reine, Pop-Rock-Glückseligkeit mit seinen unausweichlichen Einflüssen, die von den Beatles stammen und sich bis hin zu Prefab Sprout erstrecken.

https://minden.bandcamp.com/